Gästebuch

Einträge: 126 | Besucher: 126170

Theo Ellers schrieb am 19.03.2021 - 10:31 Uhr
Nach einer Stunde auf diesen Seiten bin ich aufgewühlt, getroffen und dankbar. Sie haben eine riesige Dokumentation aufgebaut, das Grauen lesbar gemacht und den Opfern ein bleibendes Andenken geschaffen. Vielen Dank dafür.

Ein Anderer bezeichnete diese Jahre als Vogelschiss. Man sollte ihn zum Vorlesen jeder Zeile verdonnern. Ich würde ihm zuhören.
Maria Schättgen schrieb am 22.02.2021 - 21:32 Uhr
Hallo-das Lager in Rühen,Landkreis Gifhorn,heute Treckerclub ,wurde vergessen
Hierher kamen alle Vw -zwangsarbeiterinnen zur Entbindung
,fast alle Kinder starben.
Es gibt dafür Gedenkstätten auf dem Friedhof und der Bundesstraße nach Brome.
Bachofner Gerhard schrieb am 08.12.2020 - 15:01 Uhr
Schönen Tag an alle Anwesenden hier im Forum

Als Neuling hier suche ich detaillierte Information über die Zwabgsarbeiter in Ebergassing beim Gutshof Marenzi.
Im wiener Landesmuseum werden 3 Standorte der Behausungen der Arbeiter genannt, keine dieser Plätze ist den Alten hier in Erinnerung bzw. bekannt. Wer weiss etwas darüber.

Bleibt gesund und liebe Grüße Grhard
Klaus Wachowski schrieb am 06.12.2020 - 23:06 Uhr
Ich bin zufällig auf den SA-Gutachter für gute Literatur und späteren Präsidenten am OLG Karlsruhe Kurt Goller gestoßen. Man muß sich überall durchwursteln, um ordentliche Informationen zu kommen. Was hat der ehemalige Staatsanwalt als so bezeichneter Soldat in der Ukraine getan? War scheinbar alles okay. Er bekam das Bundesverdienstkreuz, obwohl im Entnazifizierungsverfahren vermerkt wurde, dass die Besatzungsbehörde vor einer Verwendung in der Justiz abgeraten hatte.
Ihr Projekt hilft da schon mehr, auch wenn G. Nicht erwähnt ist.
Frank Bathke schrieb am 03.12.2020 - 10:40 Uhr
Guten Tag, ich suche Informationen und Bilder von meinem Schwiegervater Mathias Mayer *01.12.1940 sowie seinem Zwillingsbruder Adam Mayer und deren Eltern Adam Mayer *07.04.1919 und Katharina Mayer geb. Bozoki, *07.01.1920.
Mit freundl. Grüßen
Rolf Ebnet schrieb am 16.11.2020 - 14:07 Uhr
Hallo Zusammen,
Ich suche Informationen zu Herbert Imiela, der am 15. Oktober 1944 als Pilot tödlich abgeschossen wurde. Er stammte aus Hindenburg (Polen) und starb in Frankreich und ist dort beerdigt. Falls jemand Informationen oder Angehörige kennt, würde ich mich über eine Nachricht sehr freuen.
Vielen Dank im Voraus
Rolf Ebnet
Theo Franken schrieb am 12.11.2020 - 15:09 Uhr
Meine Mama war aus Schwientochlowitz...ich wusste gar nicht dass dort ein Außenlager von Auschwitz war..bin jetzt geschockt!
Sabine Panser schrieb am 18.09.2020 - 17:04 Uhr
Guten Tag
Zur Zeit versuche ich heraus zu finden , wie meine Grosseltern die Kriegsjahre verbrachten . Vorallem aber in wie weit
dabei waren.
Es erschüttert mich zutiefst , welche Grausamkeiten von Menschen vollzogen worden.
Ich persönlich empfinde diese Seite gegen das vergessen gelungen.
Anzeige:
AchtungReseller-Hosting, perfekt geeignet für Webagenturen und Freelancer!

Mit einem Abonda Reseller Server, können Sie als Dienstleister, eigene individuelle Hosting-Pakete anbieten und somit Ihre Kunden selbst hosten. Sie erweitern damit das eigene Leistungsspektrum mit schnelle Server, die ausschließlich SSD-Speicher nutzen und profitieren gleichzeitig durch die Vermietung von Speicherplatz.
 
Christof Eberstadt schrieb am 14.09.2020 - 07:02 Uhr
Sehr geehrte Damen und Herren,

Ihre Internetseite mit Auflistung von Deportationen hat menen grössten Respekt, und ich danke Ihnen für diese grossartige Arbeit.

Ich unterbreite als konstruktiven Ergänzungsvorschlag die Bitte, eine (bzw. zwei) bei Ihnen nicht dokumentierte Deportationen von 21 Juden aus der Heil- und Pflegeanstalt Erlangen am 16. September 1940 nach der Heil- und Pflegeanstalt Eglfing und von dot weiter am 20. September 1940 in die Tötungsantalt Schloss Hartheim in Ihre Dokumentation aufzunehmen.

Ich möchte mich auf diese Vorinformation beschränken in der Hoffnung, dass der Vorschlag Ihr Interesse an ergänzenden Ausführungen durch mich findet.

Christof Eberstadt
ebc-eberstadt-Att-t-online.de
Vinh schrieb am 31.08.2020 - 09:43 Uhr
Danke an die Betreiber dieser Seite. Es gibt zu viele Geschichten und Schicksale die nicht in Vergessenheit geraten dürfen. Gerade jetzt ist es wichtig den Menschen klar zu machen, nicht die selben Fehler nochmal zu begehen und mehr Verständnis für andere Menschen zu haben. Wir müssen alles dafür tun damit solche verrückten Menschen, nie wieder gehört werden. Jedes Leben ist wichtig.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung dieser Webseite stimmen Sie dem Einsatz zu. OK, verstanden! Informationen zum Datenschutz